top of page

Wenn Diktatoren von Liebe sprechen

(LC - 01.10.2022) In der Bibel finden wir eine Geschichte, die sich auf Hofe des Königs Salomon zugetragen haben soll.

"....Zwei Frauen behaupteten gleichzeitig die Mutter eine Babys zu sein. Das Kind konnte sich leider nicht dazu äußern, was ein Urteil erschwerte.

König Salomon überlegte und traf dann die Entscheidung, dass Kind in zwei Teile zu teilen. Jede Mutter bekäme dann die Hälfte, was nur gerecht wäre.

Plötzlich sagte eine der beiden Frauen, dass er das Kind lieber der anderen Frau zusprechen sollte, was der König jedoch nicht tat, denn in Ihr erkannte er die Mutter, die lieber verzichtete, als das Kind in den sicheren Tod schicken. Liebe strebt nicht nach Macht, sie bewahrt...."

Denn in der Macht liegt Verantwortung, doch Verantwortung ohne Liebe, verkommt.


Diktatoren, wenn sie über Ihre Kinder sprechen, über Liebe, handeln so, wie die falsche Mutter. Wenn Sie über Liebe sprechen, sprechen Sie über Macht, denn danach giert es Ihnen.

Nun haben wir in Europa den vierten Diktator, der sich als verbriefter Massenmörder in die Geschichtsbücher eintragen wird. Nach Lenin, Stalin, Hitler ist nun Putin an der Reihe.

Drei Russische Diktatoren in den letzten 120 Jahren.

Was wäre, wenn Deutschland drei Hitler in 120 Jahren geboren hätte. Dieses Land wäre für immer von der Landkarte verschwunden und man muss anmerken, zurecht.

Welche Daseinsberechtigung hat ein Russland, das 3 Diktatoren in den letzten 120 Jahren geboren hat und nun sich sogar anschickt, der ganzen Welt zu drohen und sogar den Planeten in den Abgrund zu stürzen? Diese Frage mag sich jeder selbst beantworten.

Einige Stimmen, höre ich schon, die nun die berühmten Aufzählungen beginnen, indem der Westen sich die Finger schmutzig gemacht hat. Ja, auch der Westen hat Fehler gemacht und im Falle des Irak Krieg offensichtlich gelogen und betrogen. Doch jeder der Kriege war auch ein Stellvertreterkrieg zwischen den USA und der Sowjetunion.

Wie groß was die Freude, als der Kalte Krieg beendet war und man darüber nachdachte, wie man nun zusammenarbeitet und Handel treibt.

Wir bekamen in den letzten Jahren eine Ahnung davon, dass alles zusammenhängt. Klimawandel kennt keine Grenzen. Längst produziert jeder überall und bestimmte Länder übernehmen Rollen für den Planeten, damit dieser Gesund bleibt, denn er ist unsere Lebensgrundlage. Wir standen am Anfang eines Prozesses, der uns in eine bessere Zukunft hätte führen können. Sicherlich noch ein weiter weg, denn da ist noch Lobby, das ist noch viel festhalten und Vorteilsdenken. Doch es war ein Anfang.


All das ist wieder Schnee von gestern. Der Kalte Krieg von damals, wurde lediglich durch eine kurze Warmzeit abgelöst, um in einem Krieg zu münden, der an Kälte und Gefahr für alle Nationen dieser Welt nicht zu übertreffen ist. Klimawandel ist Schnee von gestern, aber Wasser von Morgen.


Wenn Diktatoren von Liebe sprechen, meinen Sie Land, Ressourcen und ihre Gier nacht Macht. Im Fall des Diktator Putin, kommt noch eine Ideologie, ein Mythos hinzu, der selbst verkorksten Hirnen fantastisch erscheint. Ein Mythos, der aus der Feder von Alexander Dugin stammt, einem Meisterdenker einer Mythologie, die frei erfunden ist, aber von vielen für Real gehalten wird. Erstaunlich, dass Menschen scheinbar nicht mehr zwischen Fantasie und Realität unterscheiden können und so mancher Diktator dies nutzt.

Kann es noch schlimmer kommen. Ja, vielleicht. Ein Atombombeneinsatz, taktisch oder lokal eingesetzt und als Bonus noch Trump, der bei der nächsten Wahl in den USA wiedergewählt wird.


Dies zeigt uns eine wichtige Notwendigkeit:

Kein Mensch, kein Land, darf so viel Macht haben, dass er/es andere Länder, oder sogar die Welt, bedrohen kann und kein Mensch darf so viel Geld haben, dass es Macht auf Staatsgewalten, Politik und Unternehmen Einfluss nehmen kann.

Die Welt muss sich neu in der UN formieren, damit solche Entwicklungen frühzeitig publik und gestoppt werden können.

Unser leben wir in Zukunft ein anderes sein. Das steht jetzt, so, oder so, fest. Euer Lennart Cole


PS: Alles auf meinen Seiten, darf mit Autoren Angabe, Quellenangabe verwendet werden.


Zitate von Lennart Cole:

"Wir sind nicht einem Land, oder eine Kultur verpflichtet, wir sind immer dem Leben verpflichtet."

"Wir Menschen müssen verstehen lernen, dass das einzige Land, auf dem wir alle Leben, Planet Erde heißt."





9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page